Rechtliches

Im Kanton Zürich ist das Verhältnis zu den Eltern im Volksschulgesetz (VSG, 2. Februar 2005) insgesamt in vier Paragraphen geregelt:
Explizit auf die allgemeine, institutionalisierte Elternmitwirkung bezieht sich §55:

§ 55 Mitwirkung im Allgemeinen:
Das Organisationsstatut gewährleistet und regelt die Mitwirkung der Eltern. Bei Personalentscheidungen und methodischdidaktischen Entscheidungen ist die Mitwirkung ausgeschlossen.

Mit «Organisationsstatut» ist dasjenige der Gemeinden gemeint, die innerhalb der kantonalen Vorgaben frei sind, die Elternmitwirkung zu regeln. Dabei müssen sie sich, also auch die Stadt Zürich, aber auch an die weiteren Bestimmungen zur Elternmitwirkung in der kantonalen Volksschulverordnung (PDF-Dokument, VSV, 28. Juni 2006) halten, nämlich den § 651:

  1. Das Organisationsstatut regelt die Form der allgemeinen Mitwirkung der Eltern.
  2. Die Eltern oder eine Vertretung der Eltern werden bei der Erarbeitung des Schulprogramms angehört. Das Organisationsstatut kann weitergehende Mitwirkungsrechte einräumen.
  3. Die Eltern können nicht zur allgemeinen Mitwirkung verpflichtet werden.
  4. Die Schule stellt den Eltern zur Wahrnehmung ihrer Mitwirkungsrechte unentgeltlich Räume zur Verfügung.

Zusammenarbeit mit der Schule, Rechte und Pflichten der einzelnen Eltern regeln die Paragraphen:
§ 54 Zusammenarbeit und Information
§ 56 Individuelle Mitwirkung
§ 57 Elternpflichten

Statuten und Geschäftsordnung, Stand 05.01.2011, (PDF-Dokument, 112 KB)